Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

CDU gegen sinnentstellende Streichungen bei „Barock trifft Moderne“

„Mit Verwunderung und Verärgerung nahmen die Mitglieder des Bauausschusses in der vorletzten Sitzung die Vorlage der Verwaltung zur Kenntnis, in der weitreichende Planänderungen beim Projekt ‚Barock trifft Moderne‘ vorgestellt wurden. Denn die Verwaltung wollte gerade die Maßnahmen streichen, die im Siegerwettbewerb den Charakter dieses Projektes zum Ausdruck brachten. Dies waren zum einen die Umfeldgestaltung der Friedenskirche und die Platanenquatrate, die seitlich der Treppenanlage zum Ludwigsplatz die früher dort vorhandenen Gebäude symbolisch darstellen sollten“, erläutert Hermann Hoffmann, der baupolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Saarbrücker Stadtrat. Die Begründung der Verwaltung waren erhebliche Kostensteigerungen – wie an anderer Stelle muss man auch hier an einer gründlichen Bestandsaufnahme zu Planbeginn zweifeln – und die kategorische Weigerung des Finanzdezernates, zusätzliche Mittel bereitzustellen.

„Wenn man die Platanen weglässt und das Umfeld der Friedenskirche nicht ordnet und aufwertet, bleibt – abgesehen von der Restaurierung der Stengelanlage – nur noch ein Verkehrsprojekt übrig. Dazu hätte es keines Architektenwettbewerbs bedurft. Das darf nicht sein!“, kritisiert Hermann Hoffmann und bemerkt weiter: „Während die Maßnahmen in der Friedenskirche und der Ludwigskirche vollständig abgeschlossen sind, hinkt die Stadt mit ihren Projektteilen weit hinterher. Da der Förderzeitraum Ende 2018 ausläuft, ist jetzt Eile geboten.“

„Der Antrag der CDU, die ursprünglichen Planungen wieder in die Vorlage zu integrieren, wurde von allen Fraktionen mitgetragen. Das Baudezernat will nun zur morgigen Stadtratssitzung den Wünschen der Fraktionen nachkommen“, so Hermann Hoffmann abschließend.