Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Bundesverkehrswegeplan: Lebt die SPD hinter dem Mond?

„Die Äußerungen des SPD-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Peter Bauer, die Saarbrücker Projekte im jetzt vorgestellten Bundesverkehrswegeplan seien ‚Mondprojekte‘, sind doch mehr als befremdlich. Er poltert mal wieder los, wie so oft, wenn ihm etwas nicht passt, obwohl es wichtig für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt ist“, so Hermann Hoffmann, der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion.

Die Maßnahmen, die für den Bundesverkehrswegeplan angemeldet wurden, sind schon lange bekannt und wurden bereits im letzten Jahr vom SPD-geführten Landeswirtschaftsministerium im städtischen Bauausschuss vorgestellt. Schon damals war klar, dass der Vollanschluss Messe und der Ausbau der Straße durch das Deutschmühlental nicht Bestandteil des Planes sein können, sondern unabhängig davon realisiert werden können. „Jetzt stellt sich Peter Bauer hin und tut überrascht. Lebt die SPD vielleicht hinter dem Mond, wenn sie davon nichts mitbekommen haben will?“, fragt Hermann Hoffmann.

Gerade der Ausbau des Deutschmühlentals liege auch der CDU-Fraktion sehr am Herzen, weil sich damit eine deutliche Entlastung der Metzer Straße und der Feldmannstraße erreichen lässt. Auf entsprechende Vorschläge und Ideen der CDU, den Ausbau z.B. über eine neu zu bauende Tangente entlang des Folsterweges zu bewerkstelligen, habe die SPD-Fraktion aber bis heute nicht reagiert. „Damit sich solch ein Projekt realisieren lässt, müssen alle Beteiligten in Stadt und Land an einem Strang ziehen. Da ist die andauernde Polterei von Peter Bauer wenig hilfreich“, kritisiert Hermann Hoffmann abschließend.