Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Stadtgalerie: Befürchtungen der CDU-Fraktion haben sich bestätigt!

„In der letzten Woche musste die neue Leiterin der Saarbrücker Stadtgalerie, Frau Dr. Andrea Jahn, ernüchtert feststellen, dass der Etat der Stadtgalerie bei weitem nicht ausreicht, um sie erfolgreich zu betreiben. Damit hat sich wieder einmal gezeigt, dass die Saarbrücker Verwaltungsspitze nicht rechnen kann“, so Peter Strobel, der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Saarbrücker Stadtrat.

Bis vor einiger Zeit wurde die Stadtgalerie von der Stadt gemeinsam mit der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz betrieben; eine Kooperation die sich bewährt hatte – konzeptionell und finanziell. Doch dann wurde der Vertrag von Seiten der Stadt – gegen die Stimmen der CDU-Fraktion – gekündigt, ohne dass Verwaltung oder Ratsmehrheit auch nur den Hauch eines Konzepts hatten, was sie mit der Stadtgalerie eigentlich anfangen wollten.

„Was dann nachträglich als Konzept präsentiert wurde, klang schon damals wie ein Märchen: Angeblich würde die Stadt, obwohl sie auf den Zuschuss der Stiftung verzichtet, viel Geld sparen“, so Peter Strobel. Mit Frau Dr. Andrea Jahn wurde zur Freude aller eine wirklich kompetente und engagierte neue Leiterin für die Stadtgalerie gefunden. Nachdem sie seit Juli im Amt ist, musste sie nun ernüchtert feststellen, dass der Etat der Stadtgalerie bei weitem nicht ausreicht, um sie erfolgreich zu betreiben. Sponsoring und vor allem Kooperation mit anderen Kultureinrichtungen sollen es nun richten. „Kooperation mit wem? Mit der Stiftung etwa, der man vor zwei Jahren den Stuhl vor die Tür gestellt hat?“, fragt sich Peter Strobel. Letztlich wird die Stadt selbst mehr Geld aus ihren leeren Taschen locker machen müssen. Das war es dann mit dem angeblichen Sparbeitrag.

„Die Trennung von der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz war damit nicht mehr als ein kleinkarierter und lächerlicher Akt der kulturellen Selbstfindung einiger Provinzpolitiker. Die Kulturkompetenz im Rathaus wird nur noch von der Finanzkompetenz übertroffen!“, so Peter Strobel abschließend.

Ansprechpartner: Peter Strobel