Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Krippenplatzausbau: Vorwürfe der SPD gehen ins Leere

„Die Vorwürfe der SPD-Fraktion, die CDU-Stadtratsfraktion würde nicht die Interessen Saarbrückens vertreten, gehen völlig ins Leere. Gerade das Gegenteil ist der Fall“, so Anke Schwindling, Sprecherin der CDU-Fraktion im Ausschuss für Schule, Kinder und Jugend.

Oberste Priorität habe für die CDU-Fraktion die für 2013 gesetzlich zu garantierenden Platzzahlen im Krippenbereich (sog. 35 Prozent-Kriterium). Um diese Platzzahlen zu erreichen, fehlten derzeit in Saarbrücken aber noch mehrere hundert Plätze; im Moment liegt die Versorgungsquote in der Landeshauptstadt bei nur ca. 13%. Darüber hinaus sei der in der Resolution angesprochene Kriterienkatalog noch nicht endgültig. Vielmehr gebe es nach Informationen der CDU-Fraktion sowohl von Trägerseite als auch von Landesseite weitere Gesprächstermine, um das Punktesystem und somit das Finanzierungssystem zu überarbeiten.

Außerdem sei kein Vergleich beispielsweise mit dem Landkreis St. Wendel möglich, da hier die Versorgungsrate schon bei rund 30 Prozent liege und damit die Ausgangssituation und die Argumentation eine vollkommen andere sei. „Wir müssen zuerst einmal die Plätze an sich schaffen, ehe wir in den qualitativen Ausbau gehen können, sonst stehen die Krippenkinder 2013 auf der Straße. Die Verwaltungen in anderen Landkreisen, wie z.B. St. Wendel, haben hier in den letzten Jahren ihre Arbeit gemacht“, so Anke Schwindling abschließend.

Ansprechpartnerin: Anke Schwindling