Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

CDU-Stadtratsfraktion „vor Ort” in Bischmisheim: Evangelischer Kindergarten und Festplatz waren Themen

Zur ersten Station der Veranstaltungsreihe „Fraktion vor Ort“ im Halberg traf sich die Saarbrücker CDU-Stadtratsfraktion in Bischmisheim. Der Einladung zur gemeinsamen Beratung mit der CDU Bischmisheim waren auch Vertreter der örtlichen Institutionen gefolgt, worüber sich der Fraktionsvorsitzende Peter Strobel erfreut zeigte.

Das Hauptaugenmerk lag bei der Sitzung auf den Bischmisheimer Themen Ausbau der Kinderkrippe im Evangelischen Kindergarten, Energetische Sanierung von Grundschule und Komplettsanierung der Schulturnhalle sowie Neugestaltung des Festplatzes. Während eines ausführlichen Rundganges konnte sich die CDU-Fraktion selbst ein Bild machen, umfangreiche Informationen erfolgten durch den CDU-Ortsvorsitzenden und ehemaligen Bischmishmeimer Stadtverordneten Gerd Voelker.

Im Evangelischen Kindergarten wird eine Kinderkrippe mit Platz für 10 Kleinkinder ab dem Säuglingsalter angebaut, außerdem werden durch einen Umbau die Rahmenbedingungen für die Tagesbetreuung der 100 Kindergartenkinder verbessert. Unter anderem wird der Essraum vergrößert, eine Küche sowie Ruheräume eingebaut und die Sanitäranlagen modernisiert. Die Gesamtkosten liegen bei rund 930.000 Euro. Mit dieser Maßnahme wird Bischmisheim vor allem für junge Familien attraktiver. Zum erfolgreichen Abschluss des Projekts, das von der CDU-Fraktion schon in der letzten Ratsperiode auf den Weg gebracht wurde, fehlt jetzt nur noch eine Erweiterung des Außengeländes, damit die Kindergartenkinder bei schönem Wetter auch draußen spielen können. Die CDU-Fraktion wird sich dafür einsetzen, dass Stadt hier tätig wird und die notwendigen Wiesengrundstücke kauft.

Ebenfalls konnte sich die CDU-Fraktion über die energetische Sanierung der Bischmisheimer Grundschule und die Komplettsanierung der Schulturnhalle informieren. Diese beiden Maßnahmen in einer Gesamthöhe von rund 2,2 Millionen Euro werden auch aus dem Konjunkturprogramm II finanziert und sichern den Fortbestand des Schulstandortes Bischmisheim. Die Sanierung der Schulturnhalle ist auch zum Vorteil der Bischmisheimer Vereine, die diese nutzen. Umso bedauerlicher ist es, dass die SPD-Stadtratsfraktion im letzten Jahr gegen die Saarbrücker Maßnahmeliste für das Konjunkturprogramm II gestimmt und damit diese für Bischmisheim so wichtigen Projekte abgelehnt hat. Völlig unverständlich auch, dass sogar der örtliche SPD-Stadtverordnete dagegen war.

Den Abschluss des Rundganges bildete der Festplatz, der derzeit wahrlich keinen schönen Anblick bietet. Eine Neugestaltung ist also überfällig. Dies hat auch der Bezirksrat Halberg so gesehen und die dafür notwendigen Mittel schon für das Jahr 2008 angemeldet. Im städtischen Haushalt waren dann für die Jahre 2010 und 2011 insgesamt 170.000 Euro vorgesehen, diese wurden allerdings im Juni auf Vorschlag der Oberbürgermeisterin von der rot-rot-grünen Ratsmehrheit wieder gestrichen, auch hier wieder mit der Stimme des örtlichen SPD-Stadtverordneten. Die CDU-Stadtratsfraktion wird dafür Sorge tragen, dass die Neugestaltung des Festplatzes bei der Beratung des städtischen Haushalts 2011 wieder auf die Tagesordnung kommt. Diese Maßnahme ist wichtig für Bischmisheim und muss kommen.

„Bei unserem Besuch wurde deutlich, dass sich in Bischmisheim einiges tut. Die Erweiterung der Kindertagesstätte und die Sanierung der Grundschule machen den Stadtteil vor allem für junge Familien attraktiver. Diese Maßnahmen wurden noch unter der CDU-Mehrheit im Stadtrat auf den Weg gebracht. Dafür nochmals ein Dank an Gerd Voelker, der in dieser Zeit viel bewegt hat. Seit allerdings Rot-Rot-Grün das Sagen im Rat hat, tut sich nichts mehr. Im Gegenteil, Beschlüsse werden zurückgedreht und sogar Projekte gestoppt, mit denen die SPD noch im letzten Wahlkampf um Wählerstimmen geworben hatte. Rot-Rot-Grün macht eine Politik gegen Bischmisheim“, so das abschließende Fazit des Fraktionsvorsitzenden Peter Strobel.