Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Stadion: Kein Blankoscheck

Die Kosten für den Umbau des Ludwigspark-Stadions explodieren immer weiter, sie haben sich mittlerweile von 16 auf 34 Millionen Euro verdoppelt. Etwa 14,5 Millionen kommen als Zuschuss vom Land, der städtische Anteil hat sich nun von 5 auf 20 Millionen vervierfacht. Und niemand kann wirklich sagen, ob diese Summe am Ende auch wirklich reicht. Dabei hätten die Saarbrücker Bürgerinnen und Bürger gerne eine verlässliche Aussage, wie viel das Stadion kostet und wann es fertig wird. Denn ganz egal, ob die Kostenexplosion an Fehlplanungen, steigenden Baupreisen, zahllosen Zeitverzögerungen oder am Unvermögen der Stadtverwaltung liegt: die Kosten bleiben an den Saarbrücker Bürgerinnen und Bürgern hängen.
Der städtische Haushalt 2019 ist schon jetzt Makulatur, ein Nachtragshaushalt muss her. Für die CDU stellt sich die Frage: Waren höhere Kosten nicht schon im Dezember letzten Jahres absehbar? Hätte nicht im Haushalt Vorsorge getroffen werden können? Wurde der Stadtrat getäuscht? Wie soll es jetzt weitergehen? Die Oberbürgermeisterin ist gefragt, nun eine persönliche Erklärung zur Kostenexplosion beim Stadionbau abzugeben. Der Ball liegt auch bei der verantwortlichen Ratskoalition aus SPD, Linken und Grünen.
Die CDU-Fraktion wird den Bau weiter konstruktiv, aber auch kritisch begleiten, denn es geht um viel Geld der Steuerzahler – da gibt es keine Blankoschecks.