Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Streit um Halberg Guss

Schon seit einiger Zeit schwelt bei der Neuen Halberg Guss in Brebach der Streit zwischen dem neuen Eigentümer Prevent und dem Hauptkunden VW. Mittlerweile ist dieser Konflikt aber offen eskaliert. Es gibt drastische Preiserhöhungen um das Zehnfache, Lieferunterbrechungen und Klagen vor Gericht. Die Auseinandersetzungen zwischen Prevent und VW haben fast schon Tradition. Erst vor zwei Jahren musste VW für mehrere Tage große Teile seiner Produktion stilllegen, als mehrere Prevent-Tochterfirmen plötzlich wichtige Teile nicht mehr lieferten. Damals waren zehntausende Mitarbeiter betroffen.
Bei Halberg Guss ist die Lage aber deutlich bedrohlicher und die Existenz des Unternehmens gefährdet. Die Leidtragenden dieses Machtkampfes sind die rund 1.500 Mitarbeiter des Werkes in Brebach und ihre Familien, die jetzt vor einer ungewissen Zukunft stehen. Viele von ihnen haben vielleicht in den letzten Jahren ein Haus gebaut und wissen nicht, wie es weitergehen soll. Das Verhalten von Prevent ist zu hinterfragen, insbesondere weil sich die Geschäftsführung in der letzten Woche vor der Betriebsversammlung gedrückt hat und deshalb noch sehr viele Fragen offen sind. Aber auch VW muss seine Haltung gegenüber Lieferanten überdenken.
Keinesfalls darf dieser Streit zulasten der Mitarbeiter von Halberg Guss gehen, die in den letzten Jahren viel für ihr Unternehmen geleistet haben.