Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Für Hübinger und Merkel

An diesem Sonntag ist Bundestagswahl und es wird über die Zukunft von Deutschland entschieden. Kann unser Land den erfolgreichen Kurs der letzten Jahre mit Schwarz-Gelb und Kanzlerin Merkel fortsetzen? Oder übernimmt doch ein rot-rot-grünes Bündnis die Macht im Bund?
Machen wir uns nichts vor: Wenn die SPD durch Rot-Rot-Grün – neudeutsch seit kurzem auch r2g genannt – die Chance hat, an die Macht zu kommen und den Kanzler zu stellen, dann wird sie auch ein solches Bündnis eingehen – allen gegenteiligen Beteuerungen vor der Wahl zum Trotz! 
Was das für Deutschland bedeuten würde, kann man an unserer Stadt sehen: Seit 2009 richtet die Stadtratsmehrheit aus SPD, Linken und Grünen die Landeshauptstadt regelrecht zugrunde. Die städtische Verschuldung erreicht seitdem Jahr für Jahr neue Rekordstände und hat die Milliardenmarke schon längst überschritten. Die „Sparanstrengungen“ dieses Bündnisses beschränken sich darauf, den Bürgern immer neue Lasten – also höhere Steuern und Gebühren – aufzubürden und im Gegenzug die Leistungen für die Bürger einzuschränken, wie man vor kurzem bei den geplanten Schwimmbadschließungen beobachten konnte. Bei sich selbst setzt Rot-Rot-Grün aber keineswegs den Rotstift an, im Gegenteil! In einer absolut schamlosen Selbstbedienungsmentalität versorgt man sich munter gegenseitig mit hochbezahlten Pöstchen, wie unlängst bei der unnötigen Wiederbesetzung des Umweltdezernates. Man stelle sich vor, so eine Truppe bekommt Deutschland in ihre Hände. Das gilt es zu verhindern!
Deshalb bitte ich Sie, am Sonntag beide Stimmen der CDU zu geben. Die Erststimme für unsere Direktkandidatin Anette Hübinger und die Zweitstimme für unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel.