Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Schluss mit der Müllverwiegung

Liebe Bürgerinnen und Bürger, wenn Sie in den letzten Wochen in den Saarbrücker Wäldern unterwegs waren, haben Sie sich bestimmt auch über illegal ablegten Müll geärgert. Die Verschmutzungen nehmen drastisch zu, der Wald gerät immer mehr zur Müllkippe. Letzte Woche hat der Saarforst Alarm geschlagen.
Die CDU-Fraktion hatte vor der Einführung der Müllverwiegung gewarnt, dass es durch diese zu solchen Entwicklungen kommen wird. Gerade auch deshalb haben wir vehement Widerstand geleistet und uns gegen das Müllwiegen ausgesprochen. Aber die SPD-geführte Ratsmehrheit mitsamt OB Britz hat alle Warnungen in den Wind geschlagen, die Müllverwiegung wurde gegen jede Vernunft durchgedrückt.Eindeutiger Beleg dafür, dass die Wald-Entsorgung die direkte Folge der Müllverwiegung ist, ist die Tatsache, dass insbesondere gebrauchte und damit schwere Katzen- und Kleintierstreu in den Wald gekarrt wird. Spätestens jetzt müsste klar sein, dass die Müllverwiegung in Saarbrücken gescheitert und ein ökologisches Desaster ist.
Damit wir uns nicht falsch verstehen: Das Verhalten der Umweltverschmutzer ist durch nichts zu entschuldigen, die Täter müssen ermittelt und zur Verantwortung gezogen werden. Aber die Politik darf einem solchen Verhalten nicht auch noch durch ein ungerechtes System und eine mehr oder minder versteckte Gebührenerhöhung Vorschub leisten. Und ich frage mich auch, wozu für mehrere Millionen Euro extra ein neuer Wertstoffhof eingerichtet wurde, wenn viele Leute scheinbar gar nichts von seiner Existenz wissen und ihren Sperrmüll ins Unterholz werfen. Was wir hier erleben, ist das Ergebnis bürger- und wirklichkeitsferner Politik.
Also Schluss mit der Müllverwiegung!