Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Städtisches Leitprojekt “Stadtmitte am Fluss”

In gut drei Wochen wird die „Europa-Galerie“, das neue Einkaufszentrum in der ehemaligen Bergwerksdirektion, feierlich eröffnet. Damit geht für die Saarbrücker Innenstadt eine große Veränderung einher. Die CDU-Fraktion begrüßt diese in der Vergangenheit nicht ganz unumstrittene Leitinvestition – immerhin rund 170 Millionen Euro – des Center-Betreibers ECE, die Saarbrücken in Zukunft mit prägen wird.
Jetzt ist die Stadt am Zug, ebenso mit einer Leitinvestition ihren Teil zu einer attraktiveren Innenstadt beizutragen. Dafür bietet das Großprojekt „Stadtmitte am Fluss“ beste Chancen. Früher hat man sich in Saarbrücken mit vielen kleinen Projekten verzettelt, die aber in ihrer Summe keine große Wirkung entfaltet haben. Aber durch „Stadtmitte am Fluss“ erhöht sich die Attraktivität der gesamten Stadt; dies haben uns aktuell auch Unipräsident Linneweber und IHK-Hauptgeschäftsführer Giersch bestätigt. Damit Saarbrücken Anziehungskraft auf Menschen von außerhalb entwickeln kann, sind gerade die sog. weichen Standortfaktoren wichtig, die dazu beitragen, dass man in Saarbrücken seinen Lebensmittelpunkt wählt. Mit Hochschulen, Kultur, Einzelhandel und Freizeitangeboten ist Saarbrücken gut ausgestattet; was fehlt, sind eine attraktivere Innenstadt und zusätzliche Arbeitsplätze.
Nicht zu vernachlässigen sind die Beschäftigungseffekte durch „Stadtmitte am Fluss“. Hunderte von Menschen kommen sowohl während als auch nach der Bauphase in Lohn und Brot, sie und ihre Familien erhalten eine Perspektive. Natürlich muss man bei der ganzen Sache auch die Kosten im Auge behalten, aber Saarbrücken braucht jetzt tiefgreifende Veränderungen, damit es Strahlkraft für das ganze Land entfalten kann.