Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Hohes Maß an Anerkennung erworben

Am Montag ist das Saarbrücker Rathaus um einen zuverlässigen Führungskopf ärmer geworden: Nach acht Jahren als Dezernent für Bürgerdienste, Sicherheit und Sport ist Paul Borgard aus den Diensten der Landeshauptstadt ausgeschieden. In diesen acht Jahren hat er vieles bewegt und sich ein hohes Maß an Anerkennung erarbeitet. Dabei war er kein Dezernent der lauten Töne, er hat lieber solide und zuverlässig im Hintergrund gearbeitet und konnte vielleicht gerade deshalb viele Erfolge verbuchen.
So hat er z. B. mit den Mitarbeitern gemeinsam die Bürgerämter von reinen Amtsstuben zu Dienstleistungszentren entwickelt. Beim E-Government befindet sich Saarbrücken in der Spitze der bundesdeutschen Kommunen.
Auch im Sport kann sich seine Bilanz sehen lassen. So wurden in seiner Amtszeit zehn Sportplätze in moderne Rasenplätze umgebaut. Außerdem hat er es geschafft, dass trotz knapper Kassen kein Schwimmbad geschlossen wurde – im Gegenteil, die bestehenden wurden umfangreich saniert.
Auch in seiner Tätigkeit als Sicherdezernent war er gefordert; erinnert sei hier nur an seine souveräne Rolle in der Methangasproblematik in Alt-Saarbrücken. Ganz besonders hat ihm die Feuerwehr am Herzen gelegen. In allen Löschbezirken ist Paul Borgard als Fachmann und ehrlicher Interessenvertreter bekannt und anerkannt. Er hat es geschafft, die Feuerwehr aus den politischen Auseinandersetzungen herauszuhalten. Wenn es darauf ankam, hat er für seine Feuerwehr klar Position bezogen; sowohl Freiwillige als auch Berufsfeuerwehr konnten sich stets auf ihren Dezernenten verlassen. Das ist sein verpflichtendes Erbe.
Die CDU-Stadtratsfraktion dankt Paul Borgard für sein Engagement und seine Arbeit für unsere Stadt.