Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt

In den letzten Wochen kamen gute Nachrichten vom Jobmarkt. So ist die Arbeitslosigkeit in Deutschland im Oktober auf unter 3 Millionen gesunken – ein historisch niedriger Wert. Auch in Saarbrücken wurden durch erfreuliche unternehmerische Entscheidungen etliche Arbeitsplätze gerettet oder konnten sogar neu geschaffen werden.
Die neu eröffnete Europa-Galerie bietet in ihren 110 Läden Arbeit für rund 900 Menschen. Außerdem bleibt der Saarbrücker Standort der Mercedes-Benz Bank erhalten – als einer von drei Standorten bundesweit. Damit sind in der Stadt weitere 400 Jobs bis Ende 2017 gesichert, lediglich ein kleiner Teil der Belegschaft muss wechseln.
Aber das ist noch längst nicht alles, denn auch von ZF, dem größten Arbeitgeber in der Landeshauptstadt, kamen in der letzten Zeit gute Nachrichten. So will ZF hier in Saarbrücken weiter wachsen und plant die Erweiterung seines Werks. Der Stadtrat hat dafür im September die Voraussetzungen geschaffen, natürlich auch mit den Stimmen der CDU-Fraktion, die diese Erweiterung uneingeschränkt unterstützt. Nachdem es während der Wirtschaftskrise bei ZF noch Kurzarbeit gab, ist dies jetzt eine tolle Entwicklung. Außerdem stehen in naher Zukunft einige Veränderungen im ZF-Konzern an, von denen insbesondere wohl auch der Saarbrücker Standort profitieren wird. Das Werk soll ab dem nächsten Jahr im Konzern die Federführung für den gesamten Bereich des PKW-Antriebs übernehmen, die Kompetenzen dafür werden hier gebündelt. Mehrere Werke im In- und Ausland werden dann an Saarbrücken gekoppelt und von hier geleitet. Damit erfährt die hervorragende Arbeit der rund 5500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Saarbrücker ZF-Werk die verdiente Würdigung.